Stephan Dutkarec.Ort Gießen und die Cocobolo Studios

ADAM Nutzer:innen

An Stephan Dutka führt in der Gießener Musikszene wohl kein Weg vorbei. Neben Engagements im Eventmanagement und Live-Sound, hat er zusammen mit seinem Geschäftspartner Ingo Schönhals gleich zwei Studioprojekte laufen: rec.Ort Gießen und die Cocobolo Studios. Doch dazu später mehr.

Stephan Dutka startete seine musikalische Reise als Jugendlicher mit einer eigenen Punk-Band. Die Entdeckung seiner Leidenschaft für Musikproduktion ist dem Umstand zu verdanken, dass das Budget der Band für professionelle Aufnahmen knapp war und er sich kurzerhand entschloss, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Es folgte schließlich ein Studium am SAE Institute Frankfurt und der Einstieg in das Berufsleben im Tonstudio.

Zusammen mit Ingo Schönhals arbeitete er zunächst in einer umfunktionierten Garage an Aufnahmen und Produktionen. 2010 wurden dann neue Räumlichkeiten angemietet, die über einen Zeitraum von zwei Jahren mit viel Herz und Aufwand nach ihren Vorstellungen umgebaut wurden (der 70s-Look spricht für sich). Heute besteht das Studio aus mehreren Aufnahmeräumen, darunter ein großer Live-Raum, eine große Regie und ein kleineres Produktionsstudio für Songwriting und Vokalaufnahmen.

Die Studioräume werden für die beiden schon erwähnten Projekte genutzt: Mit der Marke “rec.Ort“ möchte man vor allem Kund:innen für moderne Musikproduktionen gewinnen, während es bei den „Cocobolo Studios“ um Gitarrenmusik der härteren Gangart geht.

Ein eingespieltes Team, Leidenschaft und gute Arbeitsteilung sind bei der Arbeit im Studio natürlich unerlässlich: „Die Besonderheit dieses Arbeitsplatzes liegt in der Zusammenarbeit mit einem wirklich inspirierenden Team, in dem eine vertrauensvolle und freundschaftliche Atmosphäre entstanden ist. Nach langen Produktionstagen sitzen wir uns oft zusammen, teilen Erfahrungen im Musikbusiness oder sprechen über persönliche Themen.“

Über seine eigene Arbeit sagt Stephan Dutka: „Ich bin vor allem in der Studioleitung tätig und koordiniere Projekte für die beiden Studiomarken. Ich arbeite gerne an Projekten, die mich persönlich begeistern, besonders im Bereich Punkrock, Indie, Trap oder Urban Pop. Mir ist wichtig, dass die Musik eine gewisse Attitude hat und den Künstler oder die Künstlerin authentisch widerspiegelt. Wir arbeiten vor allem mit Newcomern zusammen und freuen uns immer sehr über Erfolge, wie Label-Signings oder hohe Streamingzahlen. Wir haben jedoch auch regelmäßig bekannte Künstler im Studio.“

Das Studio fungiert hauptsächlich als Produzenten- und Mixing-Studio, bietet aber auch Mastering-Dienste an, abhängig von Musikrichtung, Stilistik und Budget. „Mein Ziel ist es, die Musik der Künstler authentisch und nach ihren Vorstellungen festzuhalten, damit sie sich selbst wahrnehmen und gehört werden, wie sie es möchten.“

Beim Monitoring vertraut Stephan Dutka vor allem auf seine S3V Studiomonitore bereits seit 2018. Die Entscheidung für die Midfield-Monitore aus der S-Serie fiel unter anderem auf Grund der Möglichkeit, „Full Range“, also einen sehr breites Frequenzspektrum, abdecken zu können.

„Die S3Vs geben die Musik genauso wieder, wie wir sie persönlich bevorzugen. Dadurch können wir das Material sehr einfach und schnell in die gewünschte Richtung bearbeiten, sodass sie auf allen Anlagen so klingt, wie wir es uns vorstellen.“

Mit einer gut gestalteten Akustik, einer professionellen Einmessung der Studiomonitore und der Verwendung eines Subwoofers für die Kompensierung von Eigenmoden im Raum entstand so eine hervorragende Abhörsituation. Die Gießener Musikszene wird es dem Team um Stephan Dutka danken.