Kombination aus F7 + Sub8 getestet vom amerikanischen Magazin Tape Op

Tests

Berlin, 28. Oktober 2015

Das US-amerikanische Recording-Magazin Tape Op testete in seiner September/Oktober-Ausgabe 2015 die Kombination aus F7 Monitor und dem Subwoofer Sub8. Lesen Sie im Folgenden einige übersetzte Textpassagen aus diesem Test.

„Die für ADAM charakteristischen sanften Höhen, der breite Sweetspot und eine exzellente Abbildung, das alles ist vereint in diesem budgetfreundlichen Monitor. […]

Ohne Subwoofer bereits ist die Tiefenwiedergabe des F7 ziemlich beeindruckend, seine bescheidene Größe und den Preis mitbetrachtend. Die Wiedergabe ist straff und im Bereich von 60 bis 250 Hz gleichmäßig und cremig – auch beim Variieren des Eingangspegels. Zu keinem Zeitpunkt war für mich der Bassbereich falsch repräsentiert oder übermäßig betont. Wie ich es erwartete, sind die butterartigen Höhen und die hervorragende Abbildung des Klangbildes die leuchtendsten Wesenszüge des F7. […]

Mit seinen schmalen Abmaßen (410 mm x 260 mm x 380 mm) und einer praktischen Fernbedienung zur Anpassung von wichtigen Einstellungen, hat ADAM viele meiner Vorurteile gegen Subwoofer ausgeräumt. […]

Der Sub8 harmoniert perfekt mit dem F7, beide zusammen präsentieren einen erstklassigen und „teuer“ klingenden Sound. […]

Kompakt und erschwinglich mit einem Kombi-Preis von $1500 für einen Subwoofer und Stereo-Satelliten – das System bestehend aus F7 und Sub8 stellt eine beeindruckende Monitorlösung für Projektstudios dar.“

Scott McChane, Magazin Tape Op, Ausgabe No. 109, September/Oktober 2015

Den vollständigen Artikel (auf Englisch) finden Sie hier.