Thomas GassmannAuf Tonjagd mit Thomas Gassmann und ADAM Audio Monitoren

ADAM Nutzer

Thomas Gassmann ist seit Mitte der 90er Jahre erfolgreich in der Audiobranche tätig. Zunächst als DJ zum Hiphop gekommen, produziert er schon wenig später zwei eigene Alben und entscheidet sich dann für eine Ausbildung an der SAE Zürich.

Von dort aus geht es für 10 Jahre als Tonangler direkt zum Film-Set und schließlich wieder zurück ins Studio. Thomas Gassmanns Betätigungsfelder sind nun Filmvertonung, Sounddesign und Postproduktion. Animationsfilme und Dokumentationen zählen erklärtermaßen zu seinem Spezialgebiet. Selbiges vermittelt er auch als Dozent an der Hochschule Luzern, verantwortlich für‘s Sound Design der Animationsabteilung.

Thomas: „Ich bin leidenschaftlicher Tonjäger und ständig auf der Suche nach Sounds, die ich für Bildvertonungen nutzen kann. Es fasziniert mich, passende Töne für Bilder zu finden. Die Kraft des Tons und die damit einhergehende Veränderung der Bildwahrnehmung empfinde ich als extrem spannend.“

Die Produktion von Filmton stellt besondere Anforderungen an eine Studioabhöre – schließlich soll zum guten Schluss großes Kino herauskommen. Deshalb hat sich der Schweizer Sounddesigner, Mischer und Dozent Thomas Gassmann vor kurzem für ein Paar ADAM Audio S3H Flaggschiffmonitore als neue Hauptabhöre in seinem Studio entschieden.

Im perfekt ausgestatteten Home-Studio findet sich alles für die Filmvertonung – vom Sounddesign bis hin zum Premix. Regisseure und Musiker schätzen die familiäre Atmosphäre. Besonders hohe Ansprüche stellt Thomas an seine Abhörsituation. Die ist recht komplex, denn der Sound im kleinen Studioraum, mit gerade einmal dreieinhalb Metern Abstand zwischen Abhörposition und den, hinter einer perforierten Leinwand installierten, Lautsprechern muss später auch im großen Kinosaal zuverlässig funktionieren.

Thomas’ neue ADAM Audio S3H Monitore meistern diese Aufgabe gekonnt: „Bisher habe ich fünf Filmmischungen für kurze Animationsfilme hauptsächlich über meine ADAMs gemacht. Im Gegensatz zu früher, habe ich nun beim Endmix im Kinosaal keinerlei unangenehme Überraschungen mehr erlebt. Die S3H liefern satte Bässe, beeindruckend transparente Höhen und saubere Transienten. Auch der sehr wichtige Bereich zwischen 3 und 7 kHz – viele Kinolautsprecher haben hier schmalbandige Peaks in den Hörnern – wird von den S3H absolut verlässlich wiedergegeben. Ebenso gefällt mir der breite Sweetspot und die wichtige Tatsache, dass ich bei der Arbeit mit den ADAMs nicht ermüde. So nutze ich mein Studio auch gerne als komfortables Heimkino und genieße dort Filme und Serien über dasselbe Abhörsystem, auf dem ich mische.“

Die Anpassung der Lautsprecher auf den akustisch schon optimierten Raum funktionierte mit der ADAM Audio S Control-Software problemlos. Der Frequenzverlauf ist nun auch in den Bässen weitgehend neutral.

Zum ersten Mal ist Thomas vor etwa zwanzig Jahren über Studio-Monitore von ADAM Audio gestolpert: „Schon damals wurden ADAM-Lautsprecher von einem Züricher Audioshop angeboten. Zudem haben einige meiner Freunde aus dem Umfeld der elektronischen Musik schon immer mit ADAM Audio-Speakern gearbeitet. Ihre Soundqualität hat mich regelmäßig aufs Neue beeindruckt. Als nun die Anschaffung meiner aktuellen Monitoranlage anstand, habe ich mich nach sorgfältiger Evaluation für die ADAM S3H entschieden, und in den letzten Monaten seit der Anschaffung schon sehr viel Freude an Ihnen gehabt.“