Sonarte Virtual OrgansMajestätischer Kirchenorgel-Sound aus dem Rechner

ADAM Nutzer
Wim de Borst from Sonarte Virtual Organs with ADAM Audio S2V studio monitors

Im Alter von gerade einmal acht Jahren spielte Wim de Borst erstmalig eine Kirchenorgel. Für ihn ein denkwürdiges Erlebnis, denn ihr kraftvoller und majestätischer Klang lässt Wim nicht mehr los.

Nach einigen erfolgreichen Jahren in der Automobilindustrie verwirklicht Wim seinen Kindheitstraum: die Entwicklung einer eigenen Kirchorgel. Wims Konzept kombiniert einen „echten“ Spieltisch mit Klaviatur, Fusspedal und Bedienelementen mit einer Sample-basierten Klangerzeugung und passenden Lautsprechern. Nach mehreren Jahren intensiver Entwicklungsarbeit ist das Konzept marktfähig, und Wim gründet die Firma Sonarte. Seitdem bietet Sonarte verschiedene Kirchenorgel-Modelle an – außen klassische Pfeiffenorgel, innen „state-of-the-art“ Sampling-Technologie.

Das Geheimnis hinter dem unglaublich realistischen Klang der Sonarte-Orgeln ist eine Sample-basierte Software namens Hauptwerk. „Sämtliche Orgeln werden mit größtmöglichem Aufwand gesampelt“, erklärt Wim. „Es gibt nicht nur zahllose Multisamples von jeder einzelnen Pfeife, teilweise mit einer Länge von bis zu zehn Sekunden, auch die Geräusche der gesamten Orgelmechnik, darunter Tasten, Röhren, Kolben, werden sorgfältig aufgenommen und in den Klang eingebunden.“ Somit bieten Sonarte-Orgeln ein einmalig realistisches Spielgefühl und ein ebensolches Klangerlebnis. Darüber hinaus lässt sich der Sound von zahlreichen berühmten Kirchenorgeln ins Wohnzimmer oder in die Kirche holen.

Wim de Borst from Sonarte Virtual Organs with ADAM Audio S2V studio monitors

Auch die aufwändigste Sample-Engine wäre nichts ohne eine entsprechend hochwertige Wiedergabe. Diese Aufgabe übernehmen ADAM Audio S2V Studio-Monitore. Jede Sonarte-Orgel wird mit einem Paar S2V geliefert, welches an Ort und Stelle sorgfältig platziert und eingemessen wird. „Die wenigsten Wohn- oder Kirchenräume verfügen über optimale akustische Eigenschaften“, so Wim. „Nach einer fachkundigen Lautsprecherpositionierung wird das volle Klangerlebnis uneingeschränkt hörbar.“

Warum hat sich Wim für ADAM Audio S2V entschieden? Wim: „Wir haben nahezu alle geeigneten Studiolautsprecher aus dem Profibereich miteinander verglichen. ADAM Audio Monitore konnten mit ihrer überaus neutralen und sauberen Reproduktion des Orgelklanges überzeugen. Sie liefern eine optimale Wiedergabe über einen breiten Frequenzbereich und besitzen einen riesigen Sweet-Spot. Der Klang scheint vielmehr aus dem Raum heraus zu entstehen, man nimmt die Lautsprecher nicht direkt als Klangquelle war.“