Lachlan "Magoo" Gooldüber wechselnde Arbeitsumgebungen und gutes Monitoring

ADAM Nutzer

v

Unter seinen Kunden finden sich viele der erfolgreichsten australischen Rockbands, darunter Powderfinger, Not from There und Regurgitator.

Seit einer Weile lehrt Magoo zeitgenössische Musik an der australischen University of the Sunshine Coast (USC). Seine übrige Zeit verteilt der vielbeschäftigte Produzent auf Mixing-Jobs und ganz aktuell auf die Ausstattung seines neuen Studios. Hier trägt er ausschließlich audiophile Sahnestücke zusammen – dazu gehören auch ADAM Audio A7X Studiomonitore.

2014 startet Magoo mit den Vorbereitungen für seine Doktorarbeit. Sie trägt den Titel „Space, time, creativity and the changing character of the recording studio“. Dazu beobacht und erforscht er den Wandel der Aufnahmemethoden im Laufe der Zeit und kommt zu der Erkenntnis, dass sich die Produktionsqualität im Home- oder Profistudio nicht grundsätzlich voneinander unterscheiden muss. Seitdem arbeitet Magoo ausschließlich „in the Box“.

„Entscheidend ist, wie du deine Kreativität einsetzt […] Am Ende geht es immer nur den Song als Ganzes.“

„Entscheidend ist, wie du deine Kreativität einsetzt“, kommentiert Magoo seine Untersuchungen. „Am Ende geht es immer nur den Song als Ganzes.“ Auch wenn ganze Studio-Setups im Rechner mittlerweile nichts Ungewöhnliches sind, gibt es doch zumindest eine Sache, die nicht mittels Software emuliert werden kann – die Abhörlautsprecher.

„Während meiner Doktorarbeit habe ich an sehr unterschiedlichen Orten aufgenommen, teilweise unter äußerst fragwürdigen Abhörbedingungen. Wenn ich in solchen Fällen den Klang nicht ausreichend beurteilen konnte, waren immer zeitaufwändige Nachbearbeitungen notwendig. Hat man dagegen gute Monitore zur Verfügung, kann man wesentlich schneller arbeiten. Die Monitore nehmen mir zwar nicht meine Arbeit ab – wenn sie jedoch dafür sorgen, dass ich meinen Mix schnell auf den Punkt bringe, wird die Sache sofort wesentlich effektiver. Deshalb arbeite ich seit dieser Zeit bei all meinen Produktionen mit ADAM Audio A7X.“

Zu den wichtigsten Kriterien bei der Lautsprecherauswahl zählt für Magoo ein gut und aussagekräftig klingender Mittenbereich. „Hier liegen die entscheidenden Frequenzen. Sie müssen ehrlich herüber gebracht werden“, erklärt Magoo und verweist dabei auf seine Jahrzehnte lange Erfahrung. „Sorge dafür, dass dein Mix in den Mitten sauber und aufgeräumt klingt. Das ist absolut wichtig, denn in diesem Bereich ist das Ohr am empfindlichsten. Stimmen die Mitten, kannst du auch den Bass kräftig anheben, ohne Probleme zu bekommen.“