Indiepop-Duo Heffron Drivearbeitet mit ADAM A7X Monitoren

ADAM Nutzer
Heffron Drive work with ADAM Audio studio monitors

Heffron Drive rüsten ihr Studio mit ausgewähltem Equipment inklusive ADAM Audio Studio-Monitoren aus

Das amerikanische Indiepop-Duo Heffron Drive – das sind Kendall Schmidt und Dustin Belt, deren gemeinsame Arbeit im Studio von starken und kraftvollen Lyrics, beeindruckender Musikalität und einem endlosen Strom von ansteckenden Hooks und Synthies dominiert ist. Mit ihrem Kreativ- und Produktionsaufwand, der in einem Studio betrieben wird, welches von Schmidt im San Fernando Valley designed und gebaut wurde, hört das Duo ihre Songs über ADAM Audio A7X Nahfeld-Monitoren und einen ADAM Sub10 Mk2 Subwoofer ab.

„Mit den ADAMs kann ich jeden Aspekt dessen, was ich tue, hören.“

“Die Adam A7X Monitore haben während der Produktion unserer letzten Platte eine entscheidende Rolle gespielt. Die Vocals klangen mit weniger Verfärbungen extrem natürlich, ebenso das Low-End – und die Höhen waren sanft, mit einer sauberen, dreidimensionalen Klarheit”, sagt Schmidt. ““Die A7Xer geben uns die Möglichkeit, all die unterschiedlichen Elemente im Mix klar zu erkennen, und den Sound, den wir wollen, in einer transparenten und realistischen Art und Weise zum Vorschein zu bringen. Das ist während des Aufnahmeprozesses enorm wichtig. Mit den ADAMs kann ich jeden Aspekt dessen, was ich tue, hören. Das ist kreativ inspirierend und erlaubt es uns , das bestmögliche Ergebnis für unser Publikum abzuliefern.”

 

Heffron Drive work with ADAM Audio A7X studio monitors

Weltweite Aufmerksamkeit durch „Big Time Rush“

Beide kommen ursprünglich aus Wichita, Kansas. Die Wege von Schmidt und Belt kreuzten sich aber das erste Mal in Burbank, Kalifornien und sie begannen, unter dem Namen der Straße in der sie sich trafen, miteinander Musik zu machen – Heffron Drive. Kurz danach wurde Schmidt Teil der Pop-Formation Big Time Rush, die in der gleichnamigen Nickelodeon/Columbia Records TV-Show gefeatured wurde. Mit dem Plattenvertrag, Live-Auftritten im Fernsehen und einem Film wurde Schmidt und der Band weltweit Aufmerksamkeit zuteil. Auf Tour begleitete Belt Big Time Rush als Gitarrist. Nachdem sie drei Studioalben mit

Spitzenpositionen in den Charts veröffentlicht und ein weltweites TV-Millionenpublikum erreicht hatten, nahmen sich Big Time Rush eine Auszeit und Schmidt und Belt brachten Heffron Drive mit einem aufgefrischten Tourplan und der Veröffentlichung des Studioalbums Happy Mistakes im Jahr 2013 wieder in Gang. 2015 folgte Happy Mistakes: Unplugged, ein akustisches Produkt, welches komplett in den Sherman Oaks Studios aufgenommen wurde und auf TOLbooth Records erschien.

Detailliertes Monitoring – bis runter auf 25 Hz

Das Studio beheimatet auch den ADAM Sub10 Mk2 Subwoofer, der das Potenzial der tiefen Frequenzen sogar noch ausweitet, bis runter auf 25 Hz. „Alles, was ich mit meinem vorherigen Subwoofer-System bekam, war ein erweiterter Frequenzbereich“, fügt Schmidt hinzu. „Mit dem ADAM Sub 10 erweitere ich meine tiefen Frequenzen plus Tonalität insgesamt – ich schüttele den Raum also nicht nur durch gedankenloses Thumping durch. Ich kann den Sub auch isolieren – und das alles, während ich ein Feedback bekomme, innerhalb dessen ich die Tonart des Songs selbst und die Musikalität innerhalb des Raums des Audio-Spektrums hören kann.“

Ein Apple 12-Kern Mac Pro mit 64 GB Speicher versorgt Schmidts Studio mit reichlich Rechenpower. Ein Manley Gold Reference-Mikrofon ist der Kronjuwel des Mikrofonschranks. Eine umfangreiche Outboard-Sammlung beinhaltet einen Purple Audio MC77 1176-style Limiter und in Schmidts eigenen Worten „mehr Universal Audio-Plugins, als jemals irgendwer benutzen könnte“. Der Raum beheimatet ebenfalls eine maßgefertigte isolierte Kabine, sowie eine vielseitige Vintage-Auswahl an Gitarrenverstärkern, die einer gleichermaßen großen Sammlung von Gitarren und Bässen dienen.

Kollaborationen der letzten Zeit, die im Studio von Heffron Drive gearbeitet haben, schlossen Produzent Toby Gad ein. Und Schmidt und Belt sind damit beschäftigt, ihr nächstes Projekt für das Spätjahr 2016 zu planen, dem sich Mixing- und Masteringlegende Emily Lazar angeschlossen hat. Das Duo veröffentlichte ihre Single Rain Don’t Come am 8. April 2016.