Carl Coxnimmt mit ADAM Audio seine Studio-Tracks direkt mit in den Club

ADAM Nutzer
Carl Cox is working with ADAM S3X-H studio monitors

 

Carl Cox über seinen frühen Start als DJ und die Suche nach dem perfekten Monitor

Carl Cox, der international gefeierte DJ und Produzent, der momentan als die Nummer 1 in der Sparte „Global Techno and Techno House DJ“ im Ranking der DJ List rangiert, hat mehr als elf DJ Awards, drei International Dance Music Awards, einen NME Award und viele andere Auszeichnungen gewonnen. Während er sein neues Studio aufbaute, stand er vor der Wahl, die passenden Monitore für seine Arbeit aus zu suchen, wobei er sich für die S3X-H von ADAM Audio entschied, auf die er auch in einem Videointerview über seine Karriere und sein kreatives Schaffen zu sprechen kommt.

Wow! Die sind in Ordnung!

“Ich hatte an meine Lautsprecher immer sehr hohe Ansprüche und habe in all der Zeit auch schon einige in die Luft gejagt – vermutlich, weil sie nicht effizient genug waren. Lautsprecher müssen eine wirklich große Präsenz haben.“

„Bei Samplify haben sie die ADAMs, ich hörte einige Tracks über sie und alles was ich dachte war – wow! Die sind in Ordnung! Die ADAMs waren exakt das, wonach ich gesucht habe. Ich glaube nicht, dass ich bisher bessere Monitor als diese gehört habe.“

“Das Klangverhalten war super: Ich konnte nicht glauben, dass diese Boxen mir die Präzision geben konnten, die ich brauchte, und dass ich den Sound, den ich will, genau lokalisieren konnte. Das sind vermutlich die besten Lautsprecher, die ich jemals gehört habe. Ich muss mir vier oder fünf Stunden Platten auf ihnen angehört haben – ich war einfach hin und weg. Sie sind wirklich anders, du kannst alles hören – sie sind einfach großartig!“

Vom Studio direkt in den Club

“Ich bekomme ständig irgendwelche Studiomonitore angeboten, und dann gehe ich ins Studio und sie sind am Ende einfach nicht das, was ich brauche. Das Problem ist, den Bass-Sound, den man im Club hört, zu definieren – wie kriegt man den hin? Das ist es, was ich an den ADAMs so mag. Ich kann einen Track mehr oder weniger direkt aus dem Studio mitnehmen, und weiß, dass er im Club genau so klingen wird wie im Studio über die ADAMs.“

Früh übt sich

Obwohl Cox seine Karriere als DJ offiziell Mitte der 1980er begann, sagt er, dass ihn der DJ-Virus tatsächlich während Parties im Haus seiner Eltern infizierte, als er 7 oder 8 Jahre alt war.

„Eines Abends veranstalteten meine Mutter und mein Vater eine Party und ich kam aus dem Bett, schaute das Geländer herunter und sah jeden zu Aretha Franklin und James Brown abgehen und ich dachte mir: Das sieht ganz gut aus“, fügt er hinzu. „Ich dachte mir: Also ich gehe nicht ins Bett, ich gehe runter, um Platten aufzulegen. Und bei jeder LP und 45er die ich auflegte, hatten die Freunde meiner Mutter und meines Vaters viel Spaß. Für mich war das mein Einstiegspunkt als DJ, ohne es überhaupt zu wissen.“

Cox ist in namhaften Clubs wie dem Eclipse, Edge, Shelly’s, Sterns, Heaven und The Hacienda aufgetreten, ebenso auf Raves für Fantazia, Dreamscape, NASA und das Amnesia House. Cox führt ebenso zwei Plattenlabels, Intec and 23rd Century Records. Er entwarf seine eigene Bühne bei verschiedenen Musikfestivals, inklusive dem Ultra Music Festival, Tomorrowland, Global Gathering und dem Electric Daisy Carnival, genannt Carl Cox & Friends – konzipiert, um ein kontinuierliches Erlebnis mit fortlaufenden Shows, die sich durch eine Vielfalt von Talenten auszeichnet, innerhalb jedes einzelnen Festivals zu sein.

Exakt das lokalisieren, was man braucht – sogar bei niedrigen Lautstärken

Mit all den Projekten, die er parallel am laufen hat, verbringt Cox oft viele Stunden im Studio, was ein anderer Vorteil ist, den er bei ADAM Audio zu schätzen weiß.

„Wenn du die ganze Zeit in Zwölf-Stunden-Schichten im Studio bist, brauchst du einen Lautsprecher, der dich nicht ermüdet; Er darf nicht zu intensiv sein und es muss dir möglich sein, die verschiedenen Klangschattierungen im Sound herauszuhören. Sogar bei niedrigen Lautstärken klingen die ADAM-Monitore großartig. Wenn du weit runter gehst, kannst du immer noch exakt lokalisieren, was du brauchst und du kannst Dinge bei einer niedrigen Lautstärke justieren. Wenn du dann den Lautsprecher laut aufdrehst, ist der Sound einfach nur unglaublich. Für mich sind sie bei niedriger Leistung sehr beeindruckend. Ich habe nie einen besser klingenden Lautsprecher gehört – von niedrigem Pegel bis ganz nach oben“.

Das komplette Video-Interview mit Carl Cox gibt es hier zu sehen: